25 Juli 2015

[Blogtour] zu "Vampire Beginners Guide" Tag 6: Der Beruf Physiotherapeut




Herzlich Willkommen zu unserer wundervollen Blogtour :)

Ihr habt die letzten Tage schon einiges erfahren über Vampire oder habt eine Reise durch München gemacht oder habt die Protas näher kennen gelernt.

Heute bin ich dran, ich darf euch heute Lexa´s Beruf vorstellen - Physiotherapeut -

Wikipedia.de


Seit 1994 wird die Ausbildung zum Physiotherapeuten von Masseur- und Physiotherapeutengesetz geregelt, bis dahin war die Bezeichnung "Krankengymnast" üblich.

Die Ausbildung geht 3 Jahre und umfasst 2900 Stunden theoretische und 1600 Stunden praktische Ausbildung. 






Nach abgeschlossener Berufsausbildung gibt es beispielsweise Ausübungsmöglichkeit in Krankenhäuser, Kliniken, Einrichtungen der Rehabilitation, Physiotherapeutischen Lehranstalten, Kur- und Erholungseinrichtungen, Fitness- Studios, sozialen Einrichtungen (Altenheim, Pflegeheim, mobile Pflegedienste) und auch bei Sportvereinen zur professionellen, therapeutischen Betreuung der Sportler. Sobald man sein Staatsexamen hat, kann man sich selbstständig machen.

Die Anzahl der beschäftigten Physiotherapeuten ist in Deutschland von 110.542 im Jahr 1999 auf 176.870 im Jahr 2011 gestiegen.

Physiotherapie wird in unterschiedlicher Form und Vielfalt ausgeübt. Physiotherapeuten analysieren und interpretieren Schmerzzustände, sensomotorische Funktions- und Entwicklungsstörungen, um sie mit Techniken zu beeinflussen. 

Ziel ist es Schmerzfreiheit und ökonomisches Bewegungsverhalten im Alltag zu erreichen.


Tätigkeitsfelder

Prävention 
Vorbeugung gegen berufliche Fehlhaltungen, Vermeidung von Berufskrankheiten und generellen Volkskrankheiten, die auf Fehl- oder Mangelbelastung beruhen, Schulung von Risikopatienten

stationäre und ambulante Therapie 
  • bei inneren Erkrankungen (z. B. Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus, Lungenentzündung) 
  • bei orthopädischen Erkrankungen (z. B. Fehlstellung, Arthrose, Skoliose, Bandscheibenvorfall, Schmerzreduktion) 
  • bei neurologischen Erkrankungen (z. B. Polyneuropathie, Schlaganfall, Parkinson-Krankheit, ataktischer Symptomenkomplex) 
  • in der Traumatologie (z. B. nach Fraktur, künstlichem Gelenk, Amputation, Sehnenriss, Narbendehnung) 
  • bei rheumatischen Erkrankungen (z. B. Polyarthrose, Morbus Bechterew) 
  • bei geriatrischen Patienten (z. B. Kräftigung und Stabilisierung multimorbider Patienten, Einüben täglicher Bewegungsabläufe, Sturz-Prophylaxe, Handling mit Hilfsmitteln) 
  • in der Gynäkologie (z. B. Schwangerschaftsgymnastik, Rückbildungsgymnastik) 
  • in der Pädiatrie (z. B. motorische Störungen, spastische Störungen, atonische/hypertonische Störungen, Behandlung von Frühgeborenen). Eine von der TK in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage unter 1.000 Eltern schulpflichtiger Kinder zeigte, dass jedes fünfte Kind in einer Physiotherapie war.
  • in der Psychiatrie sind zu den Nebenerkrankungen aus anderen Fachbereichen häufig Störungen im Erleben und Verhalten anzutreffen. Vor allem das Verbessern der Wahrnehmungs- und Entspannungsfähigkeit stehen bei den physiotherapeutischen Behandlungen im Vordergrund. Der Therapeut benötigt zudem ein Verständnis für die Entstehung von spontan-affektiven Störungen. 
  • Rehabilitation nach Unfällen, nach langfristigen Erkrankungen, zur Wiederherstellung der natürlichen Beweglichkeit, Kraft und Geschicklichkeit des Patienten, Rückführung zum Beruf Kurwesen zur Erhaltung des körperlichen und geistigen Gesundheit und Leistungsfähigkeit Wellnessbereich zur Erhaltung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens, Hilfe bei Stressbewältigung Heilgymnastik (alter Begriff für Physiotherapie)




Meine Freundin ist Ergotherapeutin und ich fragte sie, warum sie diesen Beruf gewählt hat, wie ihr Arbeitstag aussieht und was für ein Gefühl das ist, wenn eine Besserung in Sicht ist.

Sie antworte mir, dass sie mit 15 Jahren aufgrund eines Schicksalschlags posttraumatische Belastungstörungen hatte und war 1.5 Monate in der Tagesklinik, wo sie von einer Ergotherapeutin behandelt wurde. Seitdem war sie sich sicher, dass sie diesen Beruf ausüben möchte.

Seit neuestem arbeitet sie in einem Seniorenheim und unterstützt diese beim Wasch- und Anziehtraining, Schluck- und Esstraining, Allgemein Pflegeplanung Training, passive und aktive Mobilisation, basale Stimulation, sowie Lauftraining, Transferübungen, kognitives Training z.B.: Orientierung- und Gedächtnistraining.

Erfolgserlebnisse hat sie meist im Pflegeheim, wenn der Bewohner sich wohl fühlt, wenn er lacht, dankbar ist und natürlich wenn seine kognitiven und motorischen Fähigkeiten sich nicht verschlechtert haben bzw. wenn er im alltäglichen Leben Selbstständigkeit erzielen konnte durch die Therapie. 
Das Gefühl bei der Besserung ist unbeschreiblich, es verschafft Motivation, Selbstbewusst sein und Kreativität. 


Sie möchte euch noch etwas mit auf den Weg geben:

Man versteht kranke Menschen besser, wenn man selbst krank war. Egal ob psychisch oder motorisch. Und ganz wichtig, nach der Arbeit abschalten. Emphatie und Wertschätzung, aber kein privates Mitgefühl. Und wenn man mal kein Erfolg hat, nicht aufgeben. Wie nach dem Motto: Was dich nicht umbringt, macht dich stärker. 
________________________________________________________________________________



Erzählt mir, was ihr beruflich macht und warum ;)

Teilnahmebedingungen: 
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt
________________________________________________________________________________________________

Blogtour - Stationen:

20.07. Vampire! Vampire! - Sabine
21.07. Die verschiedenen Rassen - Silke
22.07. Vampire Guide Tour München - Nadja
23.07. Protagonisteninterview - Bella
24.07. Erste Tage eines Vampirs - Yasmin
25.07. Der Beruf Physiotherapeut - hier
26.07. Autorenvorstellung - Britt



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    ich habe medizinischen Bereich gearbeitet und bin dann in die Verwaltung gegangen bis ich mich für die Gründung einer Familie entschlossen habe.
    War eine gute und erfüllende Arbeit.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich bin Altenpflegerin, weil ich mich gerne um Menschen kümmere und anderen helfen möchte.

    Ich wünsche noch einen schönen Samstag.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ,

    Ich bin Kindererzieherin , weil ich sehr gern mit Kinder arbeite und
    das war schon immer mein Traumjob aber wegen meine Krankheit nicht mehr
    machen kann .
    Ich wünsche Dir schönen Samatag :)

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  4. Hi ich bin Zahnmedizinische Fachangestelte, hauptsächlich für die Verwaltung zuständig aber auch für die Prophylaxe. Besanders liebe ich aber die Arbeit mit Kindern. Es ist einfach ein tierisch gutes Gefühl anderen zu helfen. Lg und ein wunderschönes Wochenende
    Ricarda; -)

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin im Einzelhandel weil mir der Umgang mit Menschen Spass macht.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...