15 Dezember 2015

[Autoreninterview] Fanny Bechert

Elesztrah: Feuer und Eis


In den Wirren des Krieges, der an den Grenzen des Elfenlandes Elesztrahs herrscht, sucht die Jägerin Lysanna nach ihrem verschwundenen Partner. Als sie erfährt, dass er sich in der Gefangenschaft des Flammenden Lords befindet, beschließt sie, ihn zu befreien. Neben der Hilfe ihrer Freunde erhält sie dabei auch die Unterstützung des Elfenkriegers Aerthas, der sich ihnen anschließt. Bald schon müssen die Beiden feststellen, dass sie mehr verbindet, als ein gemeinsamer Feind und die Zuneigung zueinander - eine Macht, die es ihnen ermöglicht, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Zumindest, wenn es ihnen gelingt, diese auch zu kontrollieren.






Biografie:

Fanny Bechert, geboren 1986 in Schkeuditz, ist von Hauptberuf Physiotherapeutin, worin sie in einem Dorf in der Nähe von Leipzig auch tätig ist. Ihr Interesse für Literatur wurde schon in früher Kindheit geweckt und vor allem von ihrer Mutter, von Beruf Deutschlehrerin, gefördert. So hatte sie schon in der Schulzeit neben dem Lesen auch andere kreative Hobbies, wie das Theaterspiel und das Schreiben von Kurzgeschichten. Erst mit 27 Jahren fing sie an, sich im Bereich der Fantasy auch an größere Projekte zu wagen und veröffentlichte im Juni 2015 ihren ersten Roman aus der Reihe "Elesztrah".
____________________________________________________________________

Ab wann war dir bewusst, dass du Autorin werden wolltest? Was hat dich dazu bewegt?

Ich wollte das nie so wirklich werden... Werden wollte ich mal Schauspielerin. Versucht habe ich das aber nie. Trotzdem brauchte meine Kreativität wohl ein Ventil um sich zu entladen. Irgendwann hat es mir nicht mehr gereicht, meine Geschichte nur in meinem Kopf zu erleben, also habe ich einfach angefangen sie aufzuschreiben. Außerdem fand ich es schade, wenn sie außer mir niemals jemand anderes erfahren hätte!

Gibt es in deinen Bücher Parallelen zu eigenen Erfahrungen, die dich dazu inspiriert haben? Bzw. woher nimmst du deine Inspiration?

Parallelen... nicht unbedingt, auch wenn ich nicht leugnen kann, dass es zwischen einigen fiktiven Charakteren und mir oder Personen, die ich kenne, Gemeinsamkeiten gibt, die aber sehr ausgeschmückt und romantisiert sind. Eine echte Inspirationsquelle habe ich nicht, aber Musik beeinflusst mich ungemein. Manchmal höre ich ein Lied und plötzlich laufen Bilder in meinem Kopf ab wie in einem Film, ich darf Gesprächen zuhören, die meine Figuren führen oder ich fühle mich in ihre Stimmungslage versetzt, in der sie sich befinden könnten. Böse Zungen könnten es auch als "Realitätsflucht" bezeichnen... aber hey - wer sagt, dass es nur 1 Realität gibt ;)

Wie entstanden und entwickelten sich die Protagonisten?

Lysanna ist im Grunde ein Computerspiel-Charakter gewesen, den ich mal für mich erstellt und mit dem ich "Abenteuer" bestritten habe. Da mir aber die Geschichte des Spiels für meine Figur viel zu oberflächlich war, erdachte ich ihr eine ganz eigene Vergangenheit. Damit ist am Ende ihre Geschichte ins Rollen gekommen. Mittlerweile spiele ich das Spiel schon lange nicht mehr, die Gedanken um die hübsche Elfe und ihre Kameraden gehen jedoch weiter!

Hast du ein Lieblingsprotagonist?

Das ist eine sehr schwere Frage! Natürlich liebe ich meine Lysanna, aber auch Fayori und Sedan sind mir sehr ans Herz gewachsen - wie sehr werdet ihr irgendwann erfahren ;)

Gab es während des Schreibprozesses Blockaden?

Nicht direkt. Es gab zwar Phasen, in denen ich kaum etwas geschrieben habe, aber das war keine echte Blockade - eher Zeitmangel. Sicher liegt es daran, dass ich ja eigentlich nur als Hobby schreibe und mir damit ohne Druck alle Zeit lassen kann, die ich brauche.

Gibt es einen Lieblingsort an dem du schreibst? 

Die besten Ideen habe ich beim Autofahren :D Dann greif ich schnell zum Handy und diktiere, was sich mir da gerade so eröffnet hat! Ansonsten ist mein Schreibplatz meist auf der Couch oder im Lesesessel.

Wie wichtig ist dir das Cover eines Buches?

Sehr wichtig! Deswegen habe ich es auch selber gemacht. Es soll den Inhalt widerspiegeln, dabei aber schlicht und nicht überladen wirken. Die schlimmste Vorstellung wäre, mein Cover wäre das gleiche wie bei einem anderen Buch - sowas passiert leider einigen Selfpublishern, wenn sie Bilder von Gratisseiten benutzen...

Was bedeutet Lesen für dich?

Ich liebe es, in andere Welten einzutauchen und vom Schicksal anderer zu erfahren - vor allem, wenn etwas fürs Herz dabei ist! Dabei mag ich gern Fantasy und Krimis/Thriller. Seit ich selber schreibe, versuche ich allerdings Fantasybücher mit "Elfen und Orks" zu meiden. Ich habe Angst, mich beeinflussen zu lassen... Leider fehlt mir oft die Zeit zum Lesen. Deswegen liebe ich Hörbücher!

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Richtig gelesen habe ich zuletzt "Märchenhaft erwählt" und den Nachfolger "Märchenhaft erlöst" von M. Sheppard - sehr schöne Geschichte! Gehört habe ich als letztes "Blinde Vögel" - U. Posnanzki schreibt total toll!!!

Wie sieht dein Alltag aus? Hast du Kinder?

Kinder habe ich 1 - meine Katze Lucy ;) und meinen Freund! Ich arbeite als Physiotherapeutin für Menschen und Tiere - meistens mehr als Vollzeit. Ansonsten kümmere ich mich um unser kleines Häuschen mit angeschlossenem Waldgrundstück.

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Ich schreibe, "zocke" gern, mag Tiere aller Art und ... Ja dann hört es fast auf. Ich genieße meinen Alltag und meine Arbeit, da bleibt wenig Zeit für mehr. Ach doch - ich bin ein Fan des Rockabilly mit all seinen Facetten: Musik, Autos, Lifestyle.

Was ist deine Lebensphilosophie?

Ich habe mal auf einem parkenden Auto einen schönen Spruch gelesen, der mich seither begleitet: Ob du glücklich bist, entscheidest du Ich bin durch und durch Optimist und gehe immer positiv an alles heran. Außerdem bin ich der Meinung, dass im Leben nichts ohne Grund geschieht, auch wenn wir den Sinn hinter dem, was uns passiert, nicht immer gleich erkennen!

Hast du schon das nächste Projekt im Kopf?

Erst einmal nimmt mich der zweite Teil von Elesztrah voll und ganz in Anspruch. Danach... wird es wohl dann der dritte Band sein und dann... geht es nach meinen momentanen Gedanken wohl noch weiter. Ich hätte zwar noch eine Idee für eine Dystopie, aber im Moment ist mein Kopf voll von der Elfenwelt.

Ich danke dir ganz herzlich für das Interview! Das waren sehr interessante Fragen, die mich teilweise echt zum Nachdenken angeregt haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...