01 Dezember 2015

[Autoreninterview] Sandra Florean

Nachtahn 1 - Mächtiges Blut


Die junge Louisa wird seit einem Überfall von Angstzuständen geplagt und hat das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Als sie den geheimnisvollen Dorian kennenlernt, ahnt sie zunächst nicht, was sich hinter seiner schönen und wohlhabenden Fassade verbirgt. Hartnäckig erobert er ihr Herz, doch schon bald gerät sie in die Fänge seiner Feinde: Vampire, die es auf sein einzigartiges, mächtiges Blut abgesehen haben. Wird sie diese neuerlichen Schrecken überstehen oder wieder dem Alkohol verfallen? Vielleicht sollte sie sich lieber an den sterblichen Eric halten, der weit mehr für sie empfindet, als sie ahnt. Oder sollte sie Dorian vertrauen und in seine düstere Vampirwelt eintauchen, um für ihre Liebe zu kämpfen und hinter das Geheimnis seiner Macht zu kommen?





Biografie:

Sandra Florean wurde 1974 in Kiel geboren, wo sie auch aufwuchs. Nach ihrer Fachhochschulreife absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung und arbeitet seitdem als Sekretärin. Nebenberuflich ist sie selbstständig als Schneiderin für historische und fantastische Gewandungen und hat damit eines ihrer Hobbys, das historische Reenactment, zum Beruf machen können. Zum Schreiben kam sie bereits als Jugendliche, wobei Fantasy und Vampire schon immer ihre Leidenschaft waren. Seit 2011 schreibt sie regelmäßig. "Mächtiges Blut" ist ihr Debüt und der erste Band der "Nachtahn"-Reihe und hält sich seit Wochen in den TOP 3 der besten Vampir Liebesromane auf dem Literaturportal "lovelybooks".
Weitere Bände der
"Nachtahn"-Reihe: Bd 2 "Bluterben" Bd 3 "Gefährliche Sehnsucht" Bd 4 "Blutsühne" (erscheint Dezember 2015)
____________________________________________________________________


Ab wann war dir bewusst, dass du Autorin werden wolltest? Was hat dich dazu bewegt?

Ich glaube, einen bewussten Zeitpunkt gab es gar nicht. Die Nachtahn-Reihe kam bei Freunden und Bekannten gut an, was im Grunde kein Garant ist, aber es hat mir das nötige Selbstbewusstsein gegeben, zu sagen: ich suche mir jetzt einen Verlag und veröffentliche das. Dann ging alles ganz schnell, denn innerhalb von zwei Wochen hatte ich einen Verlagsvertrag vom bookshouse Vertrag auf dem Tisch.

Gibt es in deinen Bücher Parallelen zu eigenen Erfahrungen, die dich dazu inspiriert haben? Bzw. woher nimmst du deine Inspiration?

Die gibt es in der Tat. Ich verarbeite häufig eigene Erfahrungen oder auch Erfahrungen meiner Freunde in meinen Büchern. So hatte ich z.B. eine Freundin, die Alkoholsüchtig war, was uns alle sehr beschäftigt und mitgenommen hat, und eine, die eine sehr schwere Geburt hinter sich hatte. Beides floss in die Geschichte ein.

Wie entstanden und entwickelten sich die Protagonisten? 

Zu Anfang ist immer ein grober Entwurf eines Charakters da: Aussehen, Herkunft, Stärken, Schwächen. Dann kommen Träume, Wünsche und Ziele hinzu, die bisherige Lebensgeschichte, Familie, Freunde usw. Aber erst beim Schreiben bekommt dieser Charakter eine Stimme. Da lasse ich mich anfangs überraschen und forme die Figur dann zu Ende, bis ich das Gefühl habe, mich komplett in sie hineinversetzen zu können. Denn nur so kann ich sie authentisch agieren lassen.

Hast du ein Lieblingsprotagonist?

Ganz klar: Dorian

Gab es während des Schreibprozesses Blockaden? 

Nein. Thomas Finn sagte mal so schön: Blockaden hat man nur, wenn man nicht vernünftig geplottet hat oder die Geschichte „nicht rund“ ist. Sehe ich genauso. Ich habe eher Zeiten, wo ich gedanklich sehr stark in meinem eigentlichen Brotjob oder familiären Dingen eingespannt bin. Dann habe ich schlichtweg keinen Kopf zum Schreiben.

Gibt es einen Lieblingsort an dem du schreibst?

Ja, meine Kreativwerkstatt unter dem Dach. Hier nähe und schreibe ich und bin umgeben von meinen Kostümen und allerlei Recherchebüchern.


Wie wichtig ist dir das Cover eines Buches?

Sehr wichtig. Als Eyecatcher ist das natürlich das A & O. Bookshouse hat mir da glücklicherweise vier wunderbare Cover gezaubert, die gut ins Genre passen und die ich sehr gern auf Lesungen und Messen präsentiere. 

Was bedeutet Lesen für dich?

Entspannung, Inspiration, gucken, wie die anderen es machen ;)

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Im Moment lese ich „Die Landkarte der Zeit“. Tolle Geschichte(n) und sehr schöner Schreibstil.

Wie sieht dein Alltag aus? Hast du Kinder?

Ja, ich habe zwei Töchter, die morgens erst einmal für Schule und Kindergarten „fertig“ gemacht werden. Dann fahr ich zur Arbeit nach Kiel. Im Anschluss bereite ich das Mittagessen vor, hole dann die Kleine vom Kindergarten. Dann stehen Verabredungen oder sonstige Termine mit den Kids an, einkaufen, Hausputz, der Alltag eben. Wenn ich es schaffe, versuche ich in der Zeit, wo meine Kids beschäftigt sind, meinen Marketingideen nachzugehen oder sogar zu schreiben. Aber meistens fällt das auf den Abend, wenn ich nicht gerade etwas mit meinem Mann zusammen mache – oder aufs Wochenende. Da bekomme ich häufig einen Tag zum Schreiben und mein Mann übernimmt in der Zeit die Kids.

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Das Schreiben ist für mich immer noch Hobby, sprich: ich empfinde es größtenteils nicht als Arbeit. Ansonsten lese, nähe und kostümiere ich mich sehr gern zu jeder (selbst geschaffenen) Gelegenheit.

Was ist deine Lebensphilosophie? 

Wenn man nicht weiß, wohin man will, muss man sich nicht wundern, wenn man woanders ankommt. (Mark Twain – ein kluger Mann)

Hast du schon das nächste Projekt im Kopf?

Im Kopf und zum Teil schon auf dem Papier. „geheimprojekt26“ wird im Juli im Papierverzierer Verlag erscheinen und mehr als eine einfache Geschichte sein. Mehr darf ich leider nicht verraten.
Verfolgt mich, dann werdet ihr sehr bald erfahren, worum es geht: 

www.sandraflorean-autorin.blogspot.de 
www.facebook.com/SandraAutorin
www.twitter.com/SandraFlorean

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...