09 Dezember 2015

[Rezension]~*Sommer in Grasgrün*~von Annell Ritter


Preis:2,99 €            
Format:Ebook
Seitenanzahl:176
Genre:Roman
Reihe:Band 1
Verlag:Forever Ullstein
ISBN:978-3-95818-013-0     
Altersempfehlung:14
Muss ich haben :)





Carla erbt überraschend einen Bauernhof in Brägenbeck, einem abgelegenen Dorf in Norddeutschland. Gemeinsam mit ihrer extrovertierten Freundin Lou macht sie sich auf, die Erbschaft zu begutachten. Das Landleben mit seinen rustikalen Gepflogenheiten und schweigsamen Bewohnern ist für die gestandene Münchnerin erst einmal eine Herausforderung. Doch nach einer durchtanzten Nacht auf der Brägenbecker Scheunenparty kommen die Freundinnen zu der Einsicht, dass das Leben außerhalb der Großstadt gar nicht so übel ist. Ein streikendes Cabrio, ein attraktiver Mechaniker und ein arroganter Großbauer später fasst Carla einen weitreichenden Plan.

»Und Frau Carla Schwanenfels erbt das Haus in Brägenbeck.«
Diese monoton vorgetragenen Worte rissen mich aus meinem Dämmerzustand. Ich war gerade damit beschäftigt, meine Haarspitzen auf Spliss zu untersuchen, und stellte mir dabei die Frage, wann mein Pferdeschwanz das letzte Mal einen Friseursalon von innen gesehn hatte.

Eine leichte Lektüre für zwischendurch. 

Carla Schwanenfels erbt das Haus in Brägenbeck, dass sich 700km von ihrer Heimat in München befindet von ihrer Großtante Adelheil Kazmarek. Sie ist beruflich sehr erfolgreich in einer Wirtschaftskanzlei als Juristin tätig und hat privat ebenfalls erfolgreich ihre Verlobung aufgelöst.

Sie und ihre Großtante hatten zu Lebzeiten kein gutes Verhältnis, wodurch sie sich Fragte ob das unverhoffte Erbe vielleicht ihre Art war sich zu rächen. 

Carla plant mit ihrer Freundin Lou über ein Wochenende nach Brägenbeck zu fahren um das Haus zu begutachten. Doch schon dort gab es Probleme, erst gibt das Auto den Geist auf und das Haus ist renovierungsbedürftig. Übernachten können sie dort nicht und suchen sich erstmal eine Unterkunft.

Carla und Lou lernen dort eine andere Seite an sich kennen. Wie solls auch sein, von einer Großstadt in ein Dorf. Von Marken Klamotten zu einem Schwein.

Sie verliebt sich in einen Automechaniker der ihr wunderschöne Orte zeigt. Aber es gibt auch paar Höhen und Tiefen die aber mit der Zeit geklärt werden.

Für mich persönlich gab es zuviel Harmonie, wo ich natürlich nichts dagegen habe, aber irgendwann ist es unglaubwürdig, hier versuchte man es immer auf den letzten Drücker das noch alles gut ging. 

Eine leichte Lektüre mit viel Harmonie, wer das mag muss es lesen :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...