20 April 2016

[Rezension]~*Divinitas*~von Asuka Lionera


Preis:14,90 €            
Format:Broschiert
Seitenanzahl:348
Genre:Fantasy
Reihe:-
Verlag:Drachenmond
ISBN:978-3-95991-022-4     
Altersempfehlung:16
Muss ich haben :)





„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“ „Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“
Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?
Quelle: Drachenmond Verlag

Ich bin erledigt. Vor meinen Füßen liegt die kümmerliche Ernte diesen Jahres.

Mit diesem Schreibstil kam ich nicht klar, das ist das erste mal bei einem Buch, wo mir der Schreibstil nicht gefällt. Manchmal denkt man, das man eine Berichterstattung ließt oder man einem möchtegern Jugendlichen beim erzählen zu hört. Bei den Erzähl Passagen hätte ich mir mehr Respekt gegenüber dem anderen gewünscht oder auch höfische Anrede wie man es von Prinzen kennt.

Fye lebt alleine in einer Hütte im Wald, bis vor paar Jahren lebte sie noch mit ihrer Ziehmutter zusammen, die mittlerweile verstorben ist und Fye seitdem einsam ist. Unter die Menschen kann sie nicht, die wollen sie tot sehen, weil sie eine Halb Elfe ist und die wurden vor 100 Jahren ausgerottet.

Doch mit ihrer Ernte dieses Jahre kommt sie nicht weit und muss ins Dorf sich Nahrung kaufen. Ihr Plan schnell ins Dorf und Nahrung kaufen, doch dem ist nicht so, denn der Prinz ist gerade im Dorf und niemand darf hinein oder geschweige raus, so muss Fye die Nacht im Dorf unerkannt überstehen.
Doch unerkannt bleibt sie nicht, ein falscher Moment der ihr komplettes Leben verändert.

Fye empfand ich manchmal als naiv, aber gut sie lebte 100 Jahrelang alleine mit ihrer Ziehmutter in ihrer Hütte und hatte keinerlei Kontakt zur Außenwelt.

Es gibt auch Perspektiven wechsel zwischen Fye und Vaan, wo ich ansich nichts dagegen habe, aber ich hätte mir hier gewünscht das es auffälliger ist und ein fließender Übergang wäre.
Hier mal ein Beispiel:
Und ich falle.
                           Vaan 
Scheiße.

Es gibt auch ziemlich ausführliche Sexszenen, die meiner Meinung nach ganz wegbleiben hätten können oder verschwiegener sein können. Als erotisch habe ich sie jedenfalls nicht empfunden sondern als störend.

Diesen Fluch zu brechen hätte man ruhig etwas mehr hinzufügen können. Da es ja doch irgendwie viel der Geschichte einnimmt.

Aber jetzt ist gut mit meckern, die Grundidee der Geschichte war ganz gut, auch die restlichen Charaktere haben gute Arbeit geleistet.

Auch wenn mich der Schreibstil nicht überzeugen konnte, werde ich trotzdem das nächste Werk der Autorin lesen. Ein paar Schwachstellen und manchmal zu wenig Informationen, aber trotzdem ist dies eine tolle Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...