02 Juni 2016

[Autoreninterview] Christina Bartel

Sie träumt von Liebe

Steve und seine Freundin Joan verunglücken mit dem Auto, als sie von einer Party zurück zum Uni-Campus in Los Angeles fahren. Für den Medizinstudenten kommt jede Hilfe zu spät. Nur Joan überlebt und liegt nach einer Noto-peration wochenlang im Koma. Ihr Bruder Brian kümmert sich rührend um sie. Als Joan später vom Tod ihres Ge-liebten erfährt, bricht sie zusammen. Brian schlägt seiner Schwester vor, mit ihm und seiner Verlobten für ein Jahr nach Mailand zu gehen, wo er die neue Filiale des elterlichen Mode-Imperiums leiten soll. Joans depressive Stim-mung hält anfangs auch in Mailand an. Doch dann engagiert sich die junge Amerikanerin für misshandelte Mütter und Kinder, die in einem nahen Kloster Zuflucht gefunden haben. Ein grausamer Zwischenfall bringt Joans Leben erneut in Gefahr. Erst spät wendet sich für sie das Blatt zum Guten, und sie findet doch noch die große Liebe … Christina Bartel präsentiert einen dramatischen Schicksalsroman mit viel Gefühl und aufregenden Verwicklungen. Sie träumte von Liebe. Roman.



Ab wann war dir bewusst, dass du Autorin werden wolltest? Was hat dich dazu bewegt? 

Ich habe mit elf Jahren angefangen zu schreiben. Der Anlass war mein Großvater, der leider viel zu früh gestorben ist. Als Jugendliche kam ich mit seinem plötzlichen Tod nicht klar, sodass ich mich anfangs in Tagträume zurückzog und bald mit dem Schreiben auf der Schreibmaschine meiner Großeltern begann. Im Laufe der Jahre ist daraus eine lange Geschichte entstanden und nach mehrmaliger Überarbeitung ein spannender Schicksalsroman. Wenn ich an meine ersten Versuche denke, muss ich lächeln, aber ich habe die Seiten noch, die ich mit der Schreibmaschine geschrieben habe :)

Gibt es in deinen Bücher Parallelen zu eigenen Erfahrungen, die dich dazu inspiriert haben? Bzw. woher nimmst du deine Inspiration?

Meine Geschichten sind zum größten Teil ausgedacht, enthalten aber natürlich auch einige persönliche Erlebnisse und Erfahrungen. Am Meisten von mir fließt in die emotionalen Stellen im Roman ein. Da gibt es einige Passagen, die ich tatsächlich so erlebt habe… Die Charaktere sind frei erfunden, aber es gibt schon parallelen aus meinem Umfeld. Brian ähnelt zum Beispiel meinem eigenen Bruder sehr :)

Wie entstanden und entwickelten sich die Protagonisten? 

Bei mir sind zuerst die Hauptcharaktere entstanden und dann mit ihnen auch die Geschichte, die sich im Laufe des Schreibens auch immer wieder ändern kann. Ich habe später ganze Teilstücke, gar ganze Kapitel gelöscht und neugeschrieben. Es hat sehr lange gedauert, bis ich endlich zufrieden war und mit Joans Geschichte abschließen konnte.

Hast du ein Lieblingsprotagonist?

Ja, das ist Brian. Ich bin selbst ein Familienmensch und wir halten alle sehr zusammen und unterstützen uns.

Gab es während des Schreibprozesses Blockaden? 

Oja, die gab es immer wieder. Manche dauerten nur ein paar Stunden, andere Tage oder sogar Wochen. Eine zeitlang musste ich tatsächlich Abstand gewinnen, mich ablenken und neu sammeln. Danach wurde gestrichen und neugeschrieben.

Gibt es einen Lieblingsort an dem du schreibst? 

Ich schreibe am Liebsten an meinem Schreibtisch, denn dort habe ich alle wichtigen Dinge in der Nähe. Ich wechsle jedoch zwischen meinem Drehstuhl und meinem Schaukelstuhl. Wenn ich schreibe, dann am Liebsten abends und bis weit in die Nacht hinein. Nur da kann ich abschalten und werde nicht abgelenkt, weil ja alles andere schläft. Leider fehlt mir im Moment jedoch die Zeit zum Schreiben.

Wie wichtig ist dir das Cover eines Buches?

Das Cover ist mir sehr wichtig, ich glaube wie jedem/r Autor/in. Ich war überwältigt, als ich das Cover von meinem Verlag geschickt bekommen habe.

Was bedeutet Lesen für dich? 

Lesen war schon als kleines Kind für mich wichtig. Ich ziehe mich gerne in andere Welten zurück, schalte für eine Weile vom Alltag ab und nehme aber auch gerne eine Lehre aus Büchern für mein eigenes Leben mit.

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Derzeit lese ich von Lily Konrad „Was andere nicht haben“. Der Schreibstil meiner Kollegin gefällt mir sehr gut, zur Geschichte kann ich euch leider noch nicht viel verraten, weil ich erst am Anfang bin.

Wie sieht dein Alltag aus?

Ein typischer Tag beginnt auch bei mir mit früh aufstehen, frühstücken und zur Arbeit gehen. Manchmal habe ich auch Spätschicht, dann erledige ich am Vormittag Dinge im Haushalt oder gehe einkaufen. Auf dem Weg nehme ich dann immer die Büchersendungen für euch mit. Wenn ich später von der Arbeit komme, setze ich mich täglich an den Computer, um die Fragen meiner Leserinnen und Leser zu beantworten, die eingegangenen Bestellungen zu bearbeiten, Bücher zu signieren und etwas Werbung zu machen. Das freut mich alles sehr, macht mich dann aber auch sehr müde :)

Was sind deine Hobbys und Interessen? 

In meiner Freizeit lese ich selbst sehr gerne authentische Geschichten, die vom Leben erzählen. Außerdem verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie und den beiden süßen Katern meines Freundes.

Was ist deine Lebensphilosophie? 

Ich lebe eigentlich nicht nach einer Lebensphilosophie…

Hast du schon das nächste Projekt im Kopf? 

Im Moment leider nicht, da ich beruflich und privat sehr eingespannt bin. Aber sollte sich dies ändern, dann erfahrt ihr es auf meiner Autorenseite :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...