19 Juli 2016

[Rezension]~*Elfenfehde – Zweimal im Leben*~von Mariella Heyd


Preis:1,99€/ 8,99€            
Format:Ebook/ Taschenbuch
Seitenanzahl:352
Genre:Fantasy
Reihe:Band 1
Verlag:Self-Publisher
ISBN:978-1535118903     
Altersempfehlung:14
Muss ich haben :)



Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag?
Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.

Ich suchte die Sender des Autoradios nach guter Musik ab. Seit Wochen liefen immer wieder dieselben Meldungen in den Nachrichten.

Sehr angenehme Schreibweise. Es wird aus der Ich- Perspektive erzählt, man bekommt die Gefühlsschwankungen hautnah mit. Man kann sich fallen lassen und den Roman genießen.

Feodora ist Studentin, sie ist gerade auf den Weg in die Bibliothek in der sie aushilft. Ihre Freunde planen Partys und feiern den Meteoriten, der aber kein Unheil anrichten soll.
Doch als sie gerade in der Bibliothek zugange ist, gibt es einen Erdbeben und Feodora wird bewusstlos. Als sie wieder aufwacht, steht die Welt still, weit und breit keine Menschenseele in Sicht, auch an den Orten an denen die Partys statt fanden, ist keiner Auffindbar.

Feodora beschließt wieder zur Bibliothek zu gehen, denn dort hat sie vorerst reichlich Nahrung zum überleben und verbarrikadiert sich dort, falls Zombies auftauchen. Man weis ja nie.

Doch irgendwann leisten Katzen ihr Gesellschaft und dann taucht auf einmal in einem Nebenraum ein Junge auf, der sich als Zerdon ausgibt. Er erzählt ihr Märchengeschichten und von einer Anderwelt, und das sie gebraucht wird, weil sie zwei Welten retten soll. Doch Feo glaubt ihm kein Wort, aber als die Staubwolke am Himmel immer größer wird und für Sommer Verhältnisse ziemlich eisig ist, bleibt ihr nichts anderes übrig und sie entscheidet sich doch mit ihm in die Anderwelt zu gehen.

Dort angekommen ist sie erstmal fassungslos und erfährt wer sie wirklich ist.

Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet, jeder hat irgendwo sein Geheimnis oder sein Fehlverhalten. Auch die Hauptprotagonistin muss man einfach gern haben.

Feodora ist ein starkes Mädchen, sie zickt nicht rum, sondern sie sieht den Tatsachen in die Augen, ist schlau und ehrlich. Mit ihr kann man Pferde stehlen.

Zerdon, ist ein Elf, man weis manchmal nicht woran man bei ihm ist. Er ist aufjedenfall der Wächter von Feodora und beschützt sie schon seit geraumer Zeit.
Arawn ist wohl der Dunkelelf, doch wieso offenbart er seine Liebe zur Feodora und ist freundlich und nett, was ist wohl damals passiert das sie vor ihm geflüchtet ist.

Spannung, Liebe, Emotionen und unvorhersehbare Elemente waren hier zugange.

Das Ende war überraschend und man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Ein wunderbarer Dilogie Auftakt. mit einer tollen Kulisse und einfallsreiche Elemente.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...