11 Juli 2016

[Rezension]~*Wenn wir fallen*~von Jennifer Benkau


Preis:14,99 €            
Format:Paperback
Seitenanzahl:448
Genre:Roman
Reihe:-
Verlag:cbj
ISBN:978-3-570-17320-6     
Altersempfehlung:12
Muss ich haben :)





Ständig träumt Liz von einem schönen Jungen, den sie noch nie gesehen hat. Der Traum kommt ihr so real vor, dass sie Angst hat, den Verstand zu verlieren. Als sie diesem Jungen dann plötzlich gegenübersteht, ist sie fassungslos. Nicht nur, weil es ihn tatsächlich gibt. Vor allem, weil er ganz anders ist, als sie erwartet hat: kein sanfter Junge, sondern Mitglied einer gefährlichen Gang. Wider alle Vernunft will sie herausfinden, wer er ist und warum er sie in ihren Träumen heimsucht. Sie ahnt nicht, dass er sie längst ins Visier genommen hat. Denn nur sie hat ihn bei dem Überfall gesehen und kann ihm deshalb gefährlich werden.
Quelle: Cbj Verlag

Die Klippe ist viele Meter hoch und ragt bis fast in die Wolken. Unten glitzert das Wasser in der Sonne, als hätte jemand Swarovski-Kristalle hineingeworfen, und die Strömung erzählt dem Ufer im Vorbeifließen Geschichten, die sie auf der Reise erlebt hat. Im Sommer erlebt es viele Geschichten, das Wasser.

Anfangs kam es mir vor, als lese ich ein Gedicht, sehr schön geschrieben. Emotionen und Spannung kommen nicht zu kurz. Bei Lachflashs muss man mitlachen.
Die Geschichte wird aus der 3 Person erzählt.

Liz träumt ständig von einem jungen Mann, auf einmal steht er bei einem Überfall vor ihr, in echt, sie ist fassungslos und schaut erstmal nach dem Tattoo das er im Traum trägt. Und tatsächlich er ist es, doch so ein lieber Bursche wie im Traum ist er nicht, denn er gehört einer Gang an.

Liz ist ein tapferes junges Mädchen, das schon früh ihre Eltern bei einem Autounfall verlor, den sie überlebte. Sie geniert sich für ihre Narben vom Unfall und trägt deshalb T-Shirts beim Schwimmen.
Seitdem Unfall lebt sie bei ihre Tante Andrea, die eine Tierarzt Praxis hat, indem sie öfters aushilft.

Sie designet gerne und näht sie dann, doch tragen tut sie dies nicht. Nur ihre selbst genähte Tasche ist immer mit dabei.

Nachdem Überfall, erzählt sie es ihrer Freundin Katta, und begibt sich mit ihr auf die Suche nach dem Jungen. Doch keiner kennt ihn, bis er auf einmal vor ihrer Tür steht. Doch was will er von ihr?

Liz ihre Freundin Katta, ist eine sehr nette, hilfsbereite Freundin.

Die Perspektiven wechseln sich manchmal zwischen Liz und Louis ab, Man darf Louis hautnah kennen lernen und auch seine Probleme, und wieso er in der Gang gelandet ist.

Allerdings ist dies nicht beschriftet, wer gerade erzählt, aber im ersten Satz kommt dann direkt der Name vor, von wem erzählt wird.

Die Liebesgeschichte ist das Hauptthema der Geschichte, sie ist ausgereift und wunderschön, doch manchmal dachte ich, jetzt mach mal, küsst euch oder etc. :D
Man merkt das hier die Liebe stärker ist als die Vernunft. ihre Tante Andrea verbietet ihr den Kontakt zu Louis, doch das hält Liz nicht auf, auch wenn sie sich in Schwierigkeiten begibt.

Hachja, was soll ich sagen, ein bezauberndes Buch. Eine tolle Liebesgeschichte, auch tolle Nebeneffekte. Dieses Buch hat alles, was ein tolles Buch braucht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...